We use cookies to improve your online experience. For information on the cookies we use and for details on how we process your personal information, please see our cookie policy . By continuing to use our website you consent to us using cookies.
MIYAZAKI
  • TOKYO
  • MIYAZAKI

RELAXATION & CULTURE

Das Phoenix Seagaia Resort ist ein Ressort-Hotel, das sich vor allem an erwachsene Gäste richtet. Hier können Sie sich in der berühmten Kunst des Papierfaltens, Origami, versuchen, die jeder Japaner kennt. Das Ressort liegt inmitten reizvoller Natur und bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Lassen Sie das Kind in Ihnen nach Herzenslust spielen.

Official Tokyo Travel Guide
https://www.gotokyo.org/de/

Local government official website
http://www.kanko-miyazaki.jp/foreign.html

Reisende

  • Traveled : October, 2018 Monica Stott
    Reise-Blogger
    Wohnort Vereinigtes Königreich
  • Traveled : October, 2018 Robert Michael Poole
    Journalist
    Wohnort Tokyo
    Heimatland: Vereinigtes Königreich

Flughafen London Heathrow

JAL044 Sie können die Reiseroute von Ihrem Land aus erforschen

  • Monica Stott

    Mein internationaler Flug mit JAL war komfortabel,mit einer großen Auswahl an Filmen an Bord. Das Einchecken und Boarding verlief einfach, und das Essen an Bord war sehr schmackhaft. Ich fand das Personal sehr freundlich und einladend, und der Essens- und Getränkeservice war effizient. Ich verbrachte meinen Flug nach Japan sehr entspannt.

Internationaler Flughafen Haneda

Großraum Tokyo

Erster Tag

TOKYO

Origami-Erlebnis
(Ochanomizu Origami Kaikan)
more

EMPFOHLENE REISEZIELE

Origami-Erlebnis<br>(Ochanomizu Origami Kaikan)

Der Reiz der unbegrenzten Möglichkeiten von Origami – aus einem einzelnen quadratischen Blatt Papier lassen sich die verschiedensten Formen kreieren. Erleben Sie einzigartige japanische Kreativität.

  • Monica Stott

    Das Origami-Erlebnis war eine einzigartige Aktivität, wie ich sie noch nie zuvor erlebt habe. Nach einer kurzen Führung durch den Laden hatten wir eine Origami-Demonstration von einem faszinierenden und humorvollen Lehrer, der auch Einblicke in die japanische Geschichte und Kultur gab. Seine Origami-Fähigkeiten waren unglaublich, und er zeigte uns, wie man einige grundlegende Origami-Figuren herstellt, darunter den berühmten Kranich. Was wäre dieses Origami-Herz, das ich gefaltet habe?

    Ich genoss ein authentisches Essen im Kanifuku in Nihonbashi. Das gemütliche, traditionelle Restaurant war lässig und freundlich und ich entschied mich für ein Mittagessen mit Krabben und Reis, serviert mit grünem Tee. Das Essen war schmackhaft und ich genoss die japanische Atmosphäre sehr.

  • Robert Michael Poole

    „Origami Kaikan„ in Ochanomizu hatte eine Ausstellung über Origami-Kunst und einen Laden. Im Klassenzimmer wurde uns gezeigt, dass Origami mit einer einfacheren Struktur hergestellt wird, als ich erwartet hätte, wenn man erst weiß, wie es funktioniert.

    Dies war ein spezialisiertes Krabbenrestaurant und eine interessante Alternative zur berühmteren japanischen Küche. Es dürfte auch eine interessantere Erfahrung für die sein, die bereits mit den meisten japanischen Gerichten vertraut sind.

Tokyo Metro Ginza-Linie
Suehirocho-->Nihonbashi
5 Minuten

Nihonbashi (Kulturerlebnis)more

Nihonbashi (Kulturerlebnis)

Die Nihombashi-Gegend, die als „Stadt für Händler“ bekannt ist, hatte ihre Blütezeit in der Edo-Periode und liegt an einer Stelle, an der drei Handelsrouten zusammentrafen. Sie ist auch heute noch ein Zentrum für Handel und Gewerbe, mit Straßen voller Büros, Kaufhäuser, bekannter Geschäften und mehr.
Auf der Chuo-dori-Straße können Besucher das Hauptgeschäft des Nihombashi Mitsukoshi-Kaufhauses, des ersten Kaufhauses Japans, und andere berühmte Gebäude Tokyos sehen, einschließlich nationaler Kulturdenkmäler wie dem Takashimaya Nihombashi-Geschäft und dem Hauptsitz der Bank of Japan. Es gibt auch zahlreiche traditionsreiche und berühmte Fachgeschäfte und traditionelle Restaurants, die in der Edo-Zeit gegründet wurden. In Ningyocho, das sich die Atmosphäre von Shitamachi bewahrt hat, sind viele traditionsreiche Unternehmen aus der Edo-Zeit angesiedelt; der Bezirk ist für den Suitengu-Schrein bekannt, der Gebeten für Fruchtbarkeit und problemlose Geburt gewidmet ist, ebenso wie für seine jahreszeitlichen Märkte mit Keramik, Puppen und eingelegtem Gemüse.

  • Monica Stott

    Die kulturellen Erlebnisse wären eine großartige Einführung in die japanische Kultur für jemanden, der neu in Tokyo ist. Unsere Kimono tragenden Tourführer waren unglaublich sachkundig und professionell und führten uns zu einigen schönen und interessanten Orten. Besonders gefiel mir der Besuch des Fukutoku Jinja-Schreins, wo uns die Etikette des Schreins beigebracht wurde und wie der Besuch des Schreins eine Rolle im Alltag der Anwohner spielt.

  • Robert Michael Poole

    Während dieses kulturellen Erlebnisses schauten wir uns im Einkaufszentrum nach japanischem Kunsthandwerk um. Die Brücke in Nihombashi ist berühmt. Wir gingen zu einem kleinen Schrein vor dem Einkaufszentrum und gingen um die Gebäude der Gegend herum. Das Handwerk war sehr schön und wird Touristen empfohlen, die eine ganz besondere Leidenschaft für Messer oder teure Essstäbchen haben.

Tokyo Metro Ginza-Linie
Nihonbashi -->Omotesando
16 Minuten

Nezu-Museummore

Nezu-Museum

Das Museum wurde 1941 gegründet, um japanische und ostasiatische antike Kunst aus der Sammlung des Gründers Nezu Kaichiro zu bewahren, eines Geschäftsmanns, der im Laufe seiner Karriere u.a. Präsident der Tobu Railway Co., Ltd. war.
Es wurde im Oktober 2009 nach einem Umbau nach Entwürfen des berühmten Architekten Kuma Kengo neu eröffnet. Die Weite dieses offenen, entspannenden Raums ist ein angenehmer Ort, um Kunst zu genießen.
Die üppigen japanischen Gärten auf 17.000 Quadratmetern schaffen eine Oase in der Stadt, die Besucher in jeder Jahreszeit genießen können.

  • Monica Stott

    Das Nezu-Museum war mein Lieblingsort während unseres Tages in Tokyo. Die Skulpturen und die Kunst waren wunderschön, aber das eigentliche Highlight waren die unglaublichen Gärten. Es war ein Vergnügen, durch die ruhigen Gärten zu spazieren und versteckte Statuen und kleine Brücken über die Teiche zu entdecken. Es war fast Sonnenuntergang bei unserem Besuch, und die Farbe des rosigen Himmels und der herbstlichen Blätter war wunderschön.

    Das Abendessen Akasaka Umaya war schmackhaft. Dies war ein Ort, den ich jedem empfehlen würde zu besuchen. Sie betreten einen ruhigen Garten, versteckt abseits der belebten Straße, und betreten sofort ein authentisches und einladendes Restaurant. Unser Kursdinner war köstlich und es war eine gute Gelegenheit, einige traditionelle Gerichte zu probieren.

  • Robert Michael Poole

    Das Highlight des ersten Tages, dieses Museum, beinhaltet eine wunderschöne und weitläufige Gartenanlage, die eine echte Überraschung im Zentrum Tokyos ist. Es gibt Kunstausstellungen im Museum für traditionelle Kunst und Töpferei, aber der Garten fühlte sich sehr authentisch und friedlich an.

    Umaya hat ein charmantes Äußeres in den Hinterhöfen von Akasaka. Das Essen hatte mehrere Gänge, so dass viele Köstlichkeiten und eine breite Mischung aus Geschmacksrichtungen und Texturen angeboten wurden. Das Beste war das Sashimi.

Akasaka Excel Hotel Tokyu

  • Monica Stott

    Akasaka Excel Hotel Tokyu war ein perfekt gelegenes Convenience-Hotel. Mein Zimmer war komfortabel und sauber und hatte alles, was ich brauchte, einschließlich einer schönen Auswahl an Toilettenartikeln im Badezimmer. Mit superschnellem WLAN war es einfach, meine Arbeit zu erledigen und sich zu entspannen. Es gab eine große Auswahl am Frühstücksbuffet und ich fand die Mitarbeiter sehr freundlich und einladend.

  • Robert Michael Poole

    Akasaka Excel Hotel Tokyu ist ein großes und funktionelles Hotel im Zentrum Tokyos. Der Service ist auch gut, und die Lage ist neben einer großen Metrostation. Die Lage ist sehr praktisch, da sich viele Sehenswürdigkeiten in Tokyo von hier aus auch zu Fuß zu erreichen lassen.

Zweiter Tag

KYUSHU(MIYAZAKI)

Internationaler Flughafen Haneda

JAL (JAL Japan Explorer Pass) Details anzeigen

  • Monica Stott

    Der Inlandsflug mit JAL war komfortabel, das Personal war freundlich und es gabe einen kostenlosen Getränkeservice. Der Flug dauerte etwa eineinhalb Stunden und war sehr ruhig, was den Komfort noch erhöhte.

  • Robert Michael Poole

    Alle Schritte verliefen sehr schnell und reibungslos, vom Einchecken bis zur Sicherheitskontrolle. Der ca. 1,5-stündige Flug war ruhig und komfortabel, und ich konnte eine entspannende Zeit verbringen.

Flughafen Miyazaki (Flughafen Miyazaki Bougainvillea)more

Flughafen Miyazaki (Flughafen Miyazaki Bougainvillea)

Miyazaki ist das Tor zum Himmel mit 5 Inlandsrouten (18 Hin- und Rückflüge nach Tokyo pro Woche, 11 nach Osaka, 3 nach Nagoya,1 nach Okinawa und 13 nach Fukuoka) und 3 internationalen Routen (3 Hin- und Rückflüge nach Seoul pro Woche, 2 nach Taipei und 2 nach Hongkong). Blühende Bäume wie Bougainvillea und Washingtonpalmen füllen den Flughafeninnenraum und grüßen Reisende mit einer tropischen Stimmung. Seine Restaurants und Geschäfte bieten viele einzigartige Miyazaki-Gerichte und Souvenirs aus Miyazaki.
Kostenloses Wi-Fi ist ebenfalls vorhanden. Es gibt auch eine hervorragende Zugverbindung mit einer 10-minütigen Fahrt vom JR-Bahnhof Miyazaki.
*Die Routeninformation basiert auf dem Informationsstand vom April 2017.

Nehmen Sie einen Bus vom Flughafen Miyazaki in Richtung Miyakonojo und steigen Sie bei der Haltestelle Miyakonojo aus
Etwa 60 Minuten

Kirishima-Fabriksgartenmore

Kirishima-Fabriksgarten

Einrichtungen für Industrie, Kultur und Begegnung vereinen sich in diesem Gartenpark, der als Basis für Kirishima Shuzo dient und für die Öffentlichkeit geöffnet ist. Mehrere Anlagen gibt es hier, darunter die Craft-Bier-Brauerei und das Restaurant, die Kirinokura-Brauerei, die auch als Geschäft dient, und die Kirinokura-Bäckerei, die Brot herstellt und verkauft.

  • Monica Stott

    Das Mittagessen von „Chicken Namban„ in der Fabrik in Kirishima war köstlich und wir hatten auch die Gelegenheit, einige der leckeren Kuchen und Brote in der Bäckerei zu probieren. Das war ein unvergessliches Essen auf dieser Reise. Es war entspannt, einladend und freundlich, und es war ein großartiger Ort, um eine Pause zum Mittagessen einzulegen.

    Im Kirishima-Fabriksgarten besuchten wir die Brauerei für destillierte Spirituosen wie Shochu, den wir in Großbritannien nicht haben.
    Das Café war wunderschön, und das Brot und die Kuchen, die aus dem Nebenprodukt der Spirituosen hergestellt wurden, waren köstlich!

    Die Arbeit am Bauernhof hat Spaß gemacht und es war interessant zu sehen, wie die Bauern Süßkartoffeln pflügen. Sie waren freundlich und einladend und wir hatten die Möglichkeit, mit dem Traktor zu fahren und auch Süßkartoffeln von Hand zu graben. Es war ein einzigartiges Erlebnis und es war schön, etwas auszuprobieren, was die meisten Besucher nicht ausprobieren können. Es wäre schön gewesen, zwei - drei verschiedene landwirtschaftliche Erfahrungen auszuprobieren.

    Das Abendessen war köstlich und fühlte sich wie ein einzigartiges und authentisches Erlebnis an. Wir aßen im Freien mit einem Eintopf (Oden) über dem Feuer zu Abend, hörten japanische Musik und sprachen mit unserer Familie. Unsere Gastfamilie erzählte uns mehr über das Familienleben in einer ländlichen Gegend und alles über das Essen, das wir aßen. Nach dem Abendessen hatten wir eine Teezeremonie und ich war in einen schönen Kimono (Yukata) gekleidet.

  • Robert Michael Poole

    In der Kirishima-Fabrit war das Essen ein Highlight während der gesamten Reise; alle Mahlzeiten waren sehr lecker mit einer guten Auswahl und gutem Service. Das war in der Shochu-Fabrik, schmeckte aber trotzdem gut, und wir hatten auch einige zusätzliche Backwaren zum Essen.

    Kirishima-Fabriksgarten (Werksführung): Die Shochu-Fabrik war brandneu und wir waren die ersten, die die Anlagen sahen. Die Produktion war riesig und alles war makellos. Das Museum in der Fabrik erklärte ausführlich, wie Shochu hergestellt wird und wie jeder Schritt des Prozesses abläuft. Am Ende der Tour gab es die Möglichkeit, verschiedene Sorten von Shochu zu probieren. Wir hatten auch Shochu-Eis, da es ein sonniger Tag war.

    Wir sahen zuerst zu, wie die Einheimischen ihren kleinen Pflug benutzten, um unsere Kartoffeln vom Feld zu holen. Sie ließen die Maschine laufen, um uns zu zeigen, wie sie funktioniert, und luden uns dann ein, mitzufahren und bei der Auswahl der Kartoffeln zu helfen.

    Das Essen während des Aufenthaltes zu Hause war nabe (oden). Wir schätzten es, dass die Familie für uns im Freien kochte und uns als Gäste wohl fühlen ließ. Nabe ist außerhalb Japans nicht sehr bekannt, deshalb denke ich, dass es interessant und authentisch ist, das Gericht in einer Gastfamilie kennen zu lernen. Die Familie sprach kein Englisch, also hatten wir Spaß daran, uns zu verständigen und zu verstehen. Wir genossen es auch, in der Kälte zu sitzen und warme Speisen zu essen.

Nehmen Sie den Zug nach Miyazaki vom JR-Bahnhof Miyakonojo
Steigen Sie beim Bahnhof Miyazaki aus
55 Minuten

Nehmen Sie einen Bus vom Bus Center Bahnhof Miyazaki
Steigen Sie bei der Haltestelle Mifune-dori aus
55 Minuten

Erlebnis des Aufenthalts auf dem Bauernhof

  • Monica Stott

    Der Aufenthalt auf dem Bauernhof war unglaublich und ein echtes Highlight. Es war schön, aus erster Hand zu sehen, wie das Leben in einer ländlichen Gegend aussieht und das japanische Familienleben zu erleben. Unser Spaziergang am frühen Morgen war eine schöne Note. Jedes Erlebnis während unseres Aufenthaltes war unvergesslich.

  • Robert Michael Poole

    Die Gastfamilie war sehr freundlich und zeigte uns gerne ihr Leben. Die Teezeremonie und das Ikebana zeigten japanische Traditionen und es neuen Besuchern in Japan macht es bestimmt Spaß, lokale Kleidung zu tragen. Die Umgebung war schön, als wir am frühen Morgen einen Spaziergang machten.

Dritter Tag

Erlebnis des Aufenthalts auf dem Bauernhof

  • Monica Stott

    Die Kendo-Ausrüstungswerkstatt war interessant und unser Führer durch die Fabrik war natürlich leidenschaftlich und sachkundig. Es war toll, eine Kendo-Demonstration zu sehen und die Outfits in Aktion zu sehen.

    Es war schön, bei Sonnenschein auf dem Gras zu sitzen, um die Shimenawa-Demonstration zu sehen. Ich hätte gerne noch weitere traditionelle Handwerksaktivitäten gesehen.

  • Robert Michael Poole

    Es hat Spaß gemacht, eine Ausstellung von Kendo-Ausrüstung zu sehen. Da Kendo außerhalb Japans nicht sehr bekannt ist, war es ein wertvolles Erlebnis.

    Herstellung von shimenawa – Wir hatten Glück mit dem sonnigen Wetter, also war es gut, draußen zu sein und etwas zu unternehmen. Der Mann, der uns zeigte, wie man diese herstellt, war unterhaltsam und leidenschaftlich, er zeigte uns sorgfältig, was wir tun musste.

Nehmen Sie einen Bus von der Haltestelle Mifune-dori zum archäologischen Museum Saitobaru
Steigen Sie bei Saitobaru Kokohakubutsukan-mae aus
10 Minuten +
Nach dem Aussteigen ist es eine Minute zu Fuß

Saitobaru Kofun-gun (Saitobaru-Grabhügel)more

Saitobaru Kofun-gun (Saitobaru-Grabhügel)

Mehr als 300 Grabhügel sind über dieses große Gebiet verteilt, das 2,6 km von Ost nach West und 4,2 km von Nord nach Süd reicht. Die meisten von ihnen wurden nicht ausgegraben und sind so in ihrem natürlichen Zustand erhalten geblieben.
Derzeit ist dieses Gebiet als eine besondere historische Stätte geschützt und verwaltet.
Darüber hinaus ist das archäologische Museum Saitobaru am Ort ein Informationszentrum über die ehemalige Provinz Hyuga, das Romantik ausstrahlt und viele Besucher anzieht.

  • Monica Stott

    Die Radtour um die Saitobaru-Grabhügel herum war fantastisch und es war schön, dass uns unser Gastgeber von der Gastfamilie alles gezeigt hat. Die Gegend ist atemberaubend und ich glaube, dass mein Publikum sehr interessiert sein wird, meine Fotos und Videos von den schönen Blumenfeldern zu sehen. Der Besuch des Inneren eines Grabhügels war sehr interessant und unser Führer war sehr erfahren.

    Das Mittagessen in Konohanakan war köstlich und die Vielfalt und große Auswahl, die wir probieren konnten, war unglaublich. Ich liebte es, während meines Besuchs so viele verschiedene Arten von Speisen probieren zu können. Es war schön, den Laden zu besuchen und die verschiedenen und einzigartigen Lebensmittel zu sehen. Wir hatten auch Zeit, die wunderbaren Blumenfelder in der Nähe zu erkunden, die schön und so fotogen waren.

  • Robert Michael Poole

    Viele Touristen lieben die Blumenfelder rund um Japan und dieses war gut, wir haben hier viele Fotos gemacht und mehrmals angehalten, um neue Blickwinkel zu finden. Die Gräbhügel waren klein und aus gemauertem, mit Erde bedecktem Mauerwerk gefertigt, um die Hügel zu schaffen.

    Das Essen im „Konohana Kan„ war sehr lokal und ich genoss die Tatsache, dass es viele örtliche Zutaten und Geschmacksrichtungen enthielt. Es schien sehr gesund und auch organisch zu sein, wahrscheinlich kam der größte Teil davon aus der ganzen Gegend. Ich denke, Touristen würden diese Tatsache zu schätzen wissen, und es schmeckte auch gut.

Nehmen Sie einen Bus zum Saito Bus Center von der Bushaltestelle Saitobaru Kokohakubutsukan-mae
Steigen Sie bei der Haltestelle Mifune-dori aus
10 Minuten

Nehmen Sie einen Bus zum Bhf. Miyazaki von der Bushaltestelle Mifune-dori
Steigen Sie bei der Bushaltestelle Ehira Itchome aus
40 Minuten

Nehmen Sie einen Bus nach Shusen von der Bushaltestelle Ehira Itchome
Steigen Sie bei der Haltestelle Ayamachiaisho aus
40 Minuten

Hängebrücke Aya Teruhamore

Hängebrücke Aya Teruha

Diese Hängebrücke über dem Lorbeerwaldgebiet im Quasi-Nationalpark Kyushu-chuo Sanchi ist mit 142 Metern Höhe und 250 Metern Länge eine der größten der Welt. Vor der Teruha-Hängebrücke befindet sich die Shoyo Jurin Bunkakan (Lorbeerwald-Kulturhalle), in der Sie etwas über die Tierwelt im Lorbeerwald und den Rest des Waldes erfahren können.
Auf der anderen Seite der Hängebrücke befindet sich ein 2 km langer Naturpfad, auf dem Sie einen ruhigen Waldspaziergang genießen können, der etwa 40 Minuten in Anspruch nimmt.

  • Monica Stott

    Ich liebte es, die schöne Ayanoteruhaotsuri-Brücke zu besuchen. Die Fahrt durch das Dorf war atemberaubend mit dem dichten Wald und der üppigen Landschaft. Die Brücke ist wunderschön und bietet eine großartige Fotomöglichkeit. Wir gingen zum Wasserfall und ich liebte es, in die Natur einzutauchen und eine ganz andere Seite von Japan zu sehen.

  • Robert Michael Poole

    Diese Brücke galt die größte ihrer Art, bis eine benachbarte Präfektur eine größere gebaut hat. Die Natur hier ist schön und wir gingen über die Brücke und gingen zu einem Wasserfall, aber leider gab es kein Wasser. Es scheint ein Museum in der Nähe zu geben.

Taxi (15 Minuten)
Von Hängebrücke Aya Teruha nach Ayamachiaisho

Nehmen Sie einen Bus von der Bushaltestelle Ayamachiaisho nach Miyazaki
Steigen Sie bei der Bushaltestelle Tachibana-dori San Chome aus
50 Minuten

Nehmen Sie einen Bus von der Bushaltestelle Tachibana-dori nach Sheraton Grande
Steigen Sie bei der Bushaltestelle Sheraton Grande aus
30 Minuten

Sheraton Grande Ocean Resort

  • Monica Stott

    Das Sheraton Grande Ocean Resort war ein schönes und luxuriöses Hotel. Wir wurden herzlich empfangen und in unsere riesigen Zimmer geführt, wo wir einen Blick auf das Meer und das Resort hatten. Die Sonne ging langsam unter und bot einen wunderbaren Anblick. Es war ein wunderbarer erster Eindruck von einem beeindruckenden Resort.

    Unsere unglaubliche, private Mahlzeit in Ushinomiya war die beste Mahlzeit meines gesamten Aufenthalts in Miyazaki. Mit über 20 köstlichen Gängen war sie einfach unvergesslich und besondere Akzente wie eine personalisierte Speisekarte am Ende der Mahlzeit waren eine schöne Note. Das Personal während der Erfahrung war sehr freundlich und ich hatte die Möglichkeit, viele Mahlzeiten zu probieren, die ich vorher noch nicht probiert hatte.

    Ich liebte meinen Aufenthalt im Sheraton Grande Ocean Resort. Mein Zimmer war sehr geräumig und komfortabel und das Personal ließ mich sehr willkommen fühlen. Ich hatte alle Annehmlichkeiten, die ich in meinem Badezimmer brauchte und das schnelle WLAN war großartig. Ich liebte die hohen Betten und die niedrigen Fenster, die erlaubten, den Sonnenaufgang vom Bett aus am Morgen perfekt zu beobachten. Das Frühstück war köstlich und bot eine große Vielfalt in einer gemütlichen und einladenden Atmosphäre.

    Das Resort dachte an jedes Detail und die kleinen Extras wie Feuerstellen zum Braten von Marshmallows, das Schreibzimmer zum Versenden von Postkarten und die Lounges machten es zu etwas Besonderem. Die Ess- und Frühstücksräume waren großartig und das Onsen sah auch großartig aus. Es gab viele tolle Einrichtungen für Kinder und ich weiß, dass meine eigenen Kinder es hier geliebt hätten!

  • Robert Michael Poole

    Sheraton Grande Ocean Resort - Dieses riesige Resort war wirklich sehr beeindruckend und unerwartet. Es ist ein riesiges Hotel und doch von viel Grün umgeben. Die Aussicht von den oberen Etagen ist spektakulär und bietet einen Blick über die gesamte Küste, mit zwei Golfplätzen zwischen den Bäumen. Innen gibt es viele Angebote für die Gäste. Die Zimmer sind sehr groß und komfortabel und das Personal war sehr freundlich. Unsere Reiseleiter aus dem Hotel haben sich sehr gut um uns gekümmert.

    Das Essen im „Ushinomiya„ war die beste Mahlzeit der Tour, mit etwa 20 verschiedenen Gängen, die in gutem Tempo serviert wurden. Es ist wirklich Teppanyaki vom Feinsten, das Fleisch war ausgezeichnet und die Köche kochten eine große Auswahl an Gerichten mit einheimischem Gemüse, Meeresfrüchten und Fleisch. Sie servierten uns Getränke zu den verschiedenen Gerichten. Wir saßen in einem kleinen Restaurant mit nur zwei weiteren Gästen, nur 6 Personen hatten hier Platz, so dass es eine wirklich intime Atmosphäre war.

    Das Frühstück im Sheraton Grande Ocean Resort war im Buffet-Stil mit einer großen Auswahl an japanischen und westlichen Gerichten. Ich denke jeder Gast findet hier etwas zum Ausprobieren. Die Speisekarten enthielten viele gesunde Salatoptionen und die Köche kochen auf Wunsch. Das Restaurant war offen, geräumig und komfortabel.

    Einrichtungen – Das Hotel hatte umfangreichere Einrichtungen als die meisten anderen. Das Café und die Bäckerei waren eine nette Sache, ein großartiger Ort zum Entspannen, wenn wir Zeit hätten. Der Schreibraum mit Briefen ist eine schöne Idee, originell und einladend. Die Außenpools und das Spa waren sehr beeindruckend und wir brieten einige Marshmallows auf einem Feuer draußen. Ich würde das Resort für ein paar erholsame Tage empfehlen.

Vierte Tag

Sheraton Grande Ocean Resort

5 Minuten zu Fuß

Phoenix Seagaia Resortmore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Phoenix Seagaia Resort

Phoenix Seagaia Resort ist eine integrierte Resortanlage an der Ostküste der Stadt Miyazaki mit Blick auf den Pazifischen Ozean. Das Resort erstreckt sich 11 km von Norden nach Süden, in einer natürlichen Umgebung, umgeben von rund 700 ha Schwarzkiefernwald, mit Hotels, einem Golfplatz, einem Onsen, einem Spa und Küche aus Miyazaki; es ist auch ein hervorragender Ort für Konferenzen und Treffen.

  • Monica Stott

    Das war ein großartiges Erlebnis und ich liebte es, meine eigene Tasse kreieren zu können. Der Töpfer war sehr geduldig und ermutigend und lehrte uns, wie wir die Form ändern und unsere Keramik formen können. Ich liebe die Idee, dass mir meine Tasse in ein paar Monaten als perfektes handgemachtes Souvenir aus meiner Zeit in Miyazaki geliefert werden wird.

    Unser Mittagessen in Aoshimaya war eine köstliche Mahlzeit aus Sashimi und Garnelen mit Reis. Das Restaurant war hell und luftig. Es war sehr einladend mit einer entspannten Atmosphäre und war perfekt für einen Nachmittag auf der Erkundung von Aoshima gelegen.

    Aoshima war eine schöne Insel und ein weiteres Highlight aus meiner Zeit in Miyazaki. Es war interessant, mehr über die Insel und die Schreine auf ihr zu erfahren und wie die interessanten Felsformationen entstanden sind. Ein Spaziergang durch den dichten Wald war magisch und wir hatten die Möglichkeit, uns etwas zu wünschen und eine Keramik zu Zerschlagen und in die Bäume zu werfen. Der botanische Garten war wunderschön und ich liebte es, auf der Insel spazieren zu gehen.

  • Robert Michael Poole

    Töpfererlebnis- Ich hatte noch nie Töpferei gemacht, also war dies eine erste Chance für mich. Der Töpfer hier war sehr geduldig und zeigte uns sorgfältig, was zu tun ist. Wir entschieden zuerst, was wir machen wollten, und sie versuchten, es zu verwirklichen. Man versprach uns, unsere Arbeiten mit Farben und Mustern fertig zu gestalten und uns dann an unsere Hausadresse zu schicken.

    Wir hatten unser letztes Mittagessen in Aoshima-ya an der Küste der Stadt, und die Atmosphäre war schön, das Essen war frisch und lecker und schnell serviert.

    Fußtour durch Aoshima - Aoshima ist eine sehr schöne Insel mit einem schönen Schrein. Die Flora und Fauna ist hier üppig, und die natürlichen Felsformationen sind sehr interessant. Ich habe es genossen, hier zu fotografieren. Der blaue Himmel und die kühle Brise machten es zu einem schönen Ort zum Wandern und ich konnte mir vorstellen, dass es auch für ein Picknick gut ist.

Nehmen Sie einen Bus von der Bushaltestelle Sheraton Grande zum Bhf. Miyazaki und steigen Sie bei der Haltestelle Miyazaki aus
25 Minuten

Fahren Sie vom Bahnhof Miyazaki zum Flughafenbahnhof Miyazaki
15 Minuten

Flughafen Miyazaki (Flughafen Miyazaki Bougainvillea)

JAL (JAL Japan Explorer Pass) Details anzeigen

Internationaler Flughafen Haneda

  • Monica Stott

    Es war eine kurze Reise nach Tokyo, aber ich genoss sie und liebte es, in traditionellen japanischen Restaurants zu essen. Unsere Zeit in Miyazaki war ebenfalls fantastisch. Ich liebte die Gegend und sah eine andere Seite dieses schönen Landes. Der Aufenthalt zu Hause war ein unglaublich einzigartiges Erlebnis und ich liebte alle Outdoor-Aktivitäten.

  • Robert Michael Poole

    Diese Tour bietet eine seltene Chance, normalerweise unbekannte Teile Japans zu erleben. Das Phoenix Seagaia / Sheraton ist ein schönes Resort mit fantastischem Blick über die Küste. Die Insel Aoshima ist ebenfalls einen Besuch wert, obwohl ich noch viele andere Inseln in Japan ebenfalls empfehlen würde. Der Tokyo-Teil der Tour, die Gärten im Nezu Museum, waren noch viel schöner als ich erwartet hatte.

EMPFEHLUNGEN VON ANDEREN REISENDEN

Es war eine kurze Reise nach Tokyo, aber ich genoss sie und liebte es, in traditionellen japanischen Restaurants zu essen. Das Essen war unglaublich!
Es war großartig, einige unbekannte Gebiete in Japan zu besuchen und ein natürliches und langsameres Leben in Miyazaki im Vergleich zu Tokyo zu sehen.

Monica Stott
Reise-Blogger
Wohnort Vereinigtes Königreich
  • Hobby

    Outdoor-Abenteuer

  • Anzahl der Besuche in Japan

    Erster Besuch in Japan

EMPFEHLUNGEN VON ANDEREN REISENDEN

Diese Tour bietet eine seltene Chance, normalerweise unbekannte Teile Japans zu erleben. Das Phoenix Seagaia / Sheraton ist ein schönes Resort mit fantastischem Blick über die Küste. Die Insel Aoshima ist ebenfalls einen Besuch wert, obwohl ich noch viele andere Inseln in Japan ebenfalls empfehlen würde. Der Tokyo-Teil der Tour, die Gärten im Nezu Museum, waren noch viel schöner als ich erwartet hätte.

Robert Michael Poole
Journalist
Wohnort Tokyo
Heimatland: Vereinigtes Königreich
  • Hobby

    Fotografie und Reisen, Geschichte und lokale Kultur.

  • Länge des Aufenthalts in Tokyo

    Wohnt in Japan seit 2005.

Andere empfehlenswerte Routen in der gleichen Gegend

Teilen Sie diese Seite!

Empfohlenes Transportmittel

Landschaftlich reizvolle Strecken

Andere attraktive Routen

Back to Top

COPYRIGHT © KYUSHU & TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.